Verein

„Stadtteilkonferenz West wird zum eingetragenen Verein

Die Stadtteilkonferenz West gibt es schon seit über 10 Jahren als lockere Diskussions- und Aktionsplattform für Bürger und Vereine. Mittlerweile haben sich auch andere Aufgaben ergeben, die eine andere Organisationsform notwendig machen. Am letzten Donnerstag trafen sich vor der Mehrzweckhalle in Dellwig 11 Vereinsvertreter, die einen neuen Verein aus der Taufe erhoben haben. Vereinszweck ist es, das kulturelle und soziale Leben der örtlichen Gemeinschaften in den Dörfern des Westens zu fördern. Nach dem Motto „Gemeinsam sind wir mehr / im Westen sind wir eins“ sollen Gemeinschaftsaktionen und Veranstaltungen sowie die Zusammenarbeit mit Stadt und Kreis organisiert werden.

Die Gründungsmitglieder sind:

  • Ursula Lindstedt (SPD)
  • Susanne Jacob (Förderverein Freibad Dellwig e.V.)
  • Frauke Hennemann (TuS Jahn Dellwig e.V.)
  • Jutta Jahn (SV Langschede e.V.)
  • Matthias Büscher (FWG)
  • Klaus Böning (Förderverein Dorfgemeinschaft Ardey e.V.)
  • Dr. Andreas Hennemann (Ortsheimatpfleger Dellwig)
  • Rudolf Hölmer (CDU)
  • Frank Lütkefent (Bismarckturmverein Unna-Fröndenberg e.V.)
  • Hendrik Zarges (Schützenvereinigung Dellwig-Altendorf e.V.)
  • Reinhard Jeschkeit (CDU)

Jede natürliche Person und jeder Verein, der im Westen aktiv ist, kann Mitglied werden. Man sucht weitere Mitstreiter. Im Herbst, wenn es denn dann hoffentlich wieder möglich ist, wird die nächste Stadtteilkonferenz als Mitgliederversammlung durchgeführt. Der Verein trägt den Namen „Stadtteilkonferenz West e.V.“ und hat die Gemeinnützigkeit beantragt. Zum ersten Vorsitzenden wurde Dr. Andreas Hennemann gewählt, zum zweiten Vorsitzenden wurde Frank Lütkefent gewählt. Kassenprüfer sind Rudi Hölmer und Reinhard Jeschkeit.